Veröffentlicht am Di., 1. Dez. 2020 00:00 Uhr

Der "tollkühne" Weihnachtsstern

Jedes Jahr zum ersten Advent ziehen wir den Weihnachstern am Kirchturm auf.
Dazu gehen zwei tollkühne Männer - Mike H. und Olaf B. - den Kirchturm hinauf. Oben ist es sehr kalt und der Wind zieht überall hinein. Die zwei Männer müssen Hand in Hand arbeiten. Sie lassen die Schnur herunter, an welcher der Weihnachtsstern befestigt wird. Das Handy wird angestellt, so dass die zwei Tollkühnen das Kommando zum Heraufziehen des Sternes erhalten, wenn der Stern sicher angebracht ist.

Denn von oben sieht und hört man nichts durch den pfeiffenden, kalten Wind. Nun ziehen die beiden mit vereinten Kräften den Stern ganz schnell nach oben. Von unten hören sie das Lied der zuschauenden Gemeinde: „Mache dich auf und werde Licht“. Ist der Stern oben angekommen, müssen die zwei Männer mit vereinten Kräften die Querstange hereinziehen. Nun muss einer der Männer durch einen schmalen Spalt mit einem Greifarm den Netzstecker hereinholen, was nicht sehr einfach ist und Fingerspitzengefühl braucht. Unten werden die Zuschauer schon etwas ungeduldiger und singen lauter. Ist der Netzstecker im Kirchturm, wird dieser schnell in die Steckdose gesteckt, damit die Zuschauer das Erleuchten des Sternes bewundern können. Die Männer oben hören die Freude der Zuschauer und nehmen einen Aufschrei „AHHHH“ wahr. Nun müssen die zwei tollkühnen aber durchgefrorenen Männer alles ordentlich und sicher befestigen damit der helle Weihnachstern bis ins neue Jahr hinein sicher leuchten kann. Für viele im Kiez ein Zeichen der Vorfreude auf eine besondere Zeit.

~ von Mike Hemetzberger 

Wer es gerne noch mal als Video sehen möchte:

Kategorien Adventskalender

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben