ÖKUMENISCHES GEDENKZENTRUM "CHRISTEN UND WIDERSTAND"

Nach Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfern benannte Straßen und Gebäude in unserem Gemeindegebiet:

Buchholzweg
Dahrendorfzeile
Delpzeile
Gloedenpfad
Goerdelerdamm
Nikolaus-Groß-Weg
Habermannzeile
Haeftenzeile(1)
Haeftenzeile(2)
Halemweg
Heilmannring
Paul-Hertz-Siedlung
Hofackerzeile
Hüttigpfad
Jakob-Kaiser-Platz
Kirchnerpfad
Klausingring
Letterhausweg
Leuningerpfad
Bernhard-Lichtenberg-Straße
Hermann-Maaß-Brücke
Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule
Friedrich-Olbricht-Damm
Poelchau-Oberschule
Popitzweg
Reichweindamm
Schneppenhorstweg
Kurt-Schumacher-Damm
Schwambzeile
Schwanenfeldstraße
Strünckweg
Teichgräberzeile
Terwielsteig
Adam-von-Trott-Straße
Wiersichweg
Wirmerzeile
Erwin-von-Witzleben-Grundschule



Wer war ...

... Hellmuth Stieff ?

Hellmuth StieffHellmuth Stieff wurde am 6. Juni 1901 in Deutsch-Eylau geboren. Er entschied sich für eine Laufbahn als Berufssoldat.

Nach dem Besuch der Infanterieschule München erhielt er 1922 das Leutnantspatent. 1927 wurde er in den Generalstab des Heeres versetzt und nach weiteren Beförderungen im Oktober 1942 als Generalmajor Chef der Organisationsabteilung im Generalstab des Heeres.

Diese Tätigkeit gab ihm die Möglichkeit, den für die Attentatsversuche auf Hitler im September 1943 und Juli 1944 benötigten Sprengstoff zur Verfügung zu halten. Stieff, der sich im Krieg als "Werkzeug eines despotischen Vernichtungswillen" fühlte, war stets auf Distanz zum Nationalsozialismus. Er äußerte sich bereits im November 1939 entsetzt über das zerstörte Warschau und die Ausrottung ganzer polnischer Geschlechter.

Nach dem mißglückten Attentats- und Staatsstreichversuch vom 20. Juli 1944 wurde er noch im Juli verhaftet und am 8. August 1944 vom "Volksgerichtshof" zum Tode verurteilt.

Hellmuth Stieff wurde noch am selben Tag im Hinrichtungsschuppen von Plötzensee ermordet.

Zurück zum Seitenanfang